Sozialismus-Diskussion
Sozialismus-Diskussion

 

Sozialismus? oder auch Kommunismus?

von

Liebe Genossen,

Hier im Forum bzw. auch auf der Website ist immer vom Sozialismus die Rede. Aber wie betrachtet ihr eigentlich die "höchste Form" des Sozialismus, den Kommunismus? Haltet ihr ihn für Verwirklichbar oder ist er eurer Meinung nach reine Utopie?

Ich für meinen Teil bin da sehr kritisch, da ich einfach glaube das wir Menschen, wie wir jetzt denken und handeln nicht fähig sind eine derartige Gesellschaftsform zu realisieren. Ich glaube aber sehr wohl das der Sozialismus verwirklichbar ist!

LG

Christof Sa 7. Jun 2014, 14:52

 

Hi Christof,

also ich strebe den Kommunismus moralisch durchaus an.
Soweit ich informiert bin, gab es bisher noch keinen Kommunismus.

Und ich finde es gibt auch noch sehr viele, zumindest für mich, ungeklärte Fragen zum Sozialismus. Deshalb begrüße ich das Forum hier, welches es sich zur Aufgabe macht über solche Fragen zu diskutieren. Wenn wir solche offenen Fragen geklärt haben und wenn wir, wie es hier schon geschrieben wurde, nachweisen können, dass der Sozialismus viel besser als der Kapitalismus ist, dann sollten wir uns daran setzten deine Frage zu beantworten. Ich denke aber zunächst ist Klarheit zum Sozialismus erforderlich.

Wenn der Kommunismus möglich ist, dann sicher nicht von einer Generation die im Kapitalismus aufgewachsen ist. Wozu neue Generationen, die im Sozialismus aufwachen, in der Lage sein werden, wage ich derzeit nicht zu prognostizieren.

C.P. So 15. Jun 2014, 13:58

Pichler

--------------

 

 

Hallo Christof, Du wirfst eine schwere Frage auf.

Ich bin der Meinung, dass die Möglichkeit des Kommunismus und die Überlegenheit ebenfalls nachzuweisen ist.

C.P: gebe ich Recht, es ist wichtig zunächst Klarheit bezüglich des Sozialismus zu erreichen.

Bezüglich der Produktivkraftfrage in Verbindung zum Kommunismus möchte ich folgendes aus dem Buch „Was ist Kommunismus“ zitieren. Im Kapitel „Zur kommunistischen Arbeit und Verteilung“ heißt es:

„Der gesunde Menschenverstand sagt: Vor allem muss man einen Überfluss an materiellen und geistigen Gütern sichern, eine solche Entwicklung der Produktivkräfte, eine so hohe gesellschaftliche Arbeitsproduktivität erreichen, die es der Gesellschaft gestattet die Bedürfnisse all ihrer Mitglieder großzügig zu befriedigen. Dabei werden die Bedürfnisse der Menschen dauernd wachsen, und das bedeutet, der gesellschaftliche Reichtum muss noch schneller wachsen.“ [Was ist Kommunismus, Globus Verlag 1975; S. 145].

Wir sehen also, welch hohe Bedeutung die Frage der Produktivkraftentwicklung für die gesellschaftliche Perspektive hat. Und diesbezüglich müssen wir nachweisen wie wir genau diese hohe Produktivkraft erreichen können.

Solidarische Grüße
Mark, Sa 21. Jun 2014, 11:57

 

Ich verstehe mich als Kommunist, deshalb strebe ich auch den Kommunismus an.

Der Kapitalismus weist uns auch nicht nach, dass er überlegen ist. Vielmehr zeigt er immer wieder, dass er nicht im Interesse der Menschheit ist.

Deshalb für den Sozialismus und Kommunismus.

Markus Uitz, Di 16. Sep 2014, 10:51

Zur Frage des Kommunismus bin ich auf folgendes spannendes Zitat gestoßen, dass auch die Frage der Produktivkräfte betrifft:

Frage: Wird die Abschaffung des Privateigentums mit Einem Schlage möglich sein?
Antwort: „Nein, ebensowenig wie sich mit einem Schlage die schon bestehenden Produktivkräfte so weit werden vervielfältigen lassen, als zur Herstellung der Gemeinschaft nötig ist. Die aller Wahrscheinlichkeit nach eintretende Revolution des Proletariats wird also nur allmählich die jetzige Gesellschaft umgestalten und erst dann das Privateigentum abschaffen können, wenn die dazu nötige Masse von Produktionsmitteln geschaffen ist.“

[MEW. Bd. 4. S.372 (Grundsätze des Kommunismus)]

Mark 19.12.14

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mark Staskiewicz, MSc. / Graz